Unternehmensberatung - Digitalisierung

Unternehmensberatung – Digitalisierung: Was ist das eigentlich?

Eine Unternehmensberatung Digitalisierung hilft Unternehmen aus der Industrie oder Abteilungen wie HR, sich den ständig ändernden Technologien anzupassen und Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Die Digitalisierungsberatung bietet typischerweise Strategien zur Optimierung von Betriebsabläufen, zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit und zur Steigerung der Rentabilität an. Im Kern geht es immer um die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation von Unternehmen durch externe Unternehmensberater.

Was ist digitale Transformation?    

Die digitale Transformation bezieht sich auf den Einsatz von Technologien, um Geschäftsprozesse zu verbessern. Es geht darum, wie Unternehmen digitale Technologien wie Cloud-Dienste, künstliche Intelligenz oder Big Data nutzen können, um effizienter und wettbewerbsfähiger zu werden.

Was die Digitalisierungsberatung tun kann

Eine Unternehmensberatung für Digitalisierung unterstützt Unternehmen gleich welcher Größe dabei, die Technologien der digitalen Transformation effektiv einzusetzen, Hindernisse bei der Einführung zu überwinden und die digitale Transformation insgesamt erfolgreich zu gestalten.

Unternehmensberatung – Digitalisierung vs. Tradition

Beratungsschwerpunkte

Die Beratungsschwerpunkte einer traditionellen Unternehmensberatung legen den Fokus auf Kostenreduktion, Effizienzsteigerung und der Optimierung von Bestandsprozessen. Zudem umfassen sie die Strategieentwicklung und -umsetzung sowie das Performance-Management. Im Bereich des Change Managements wird besonders auf Struktur und Hierarchie geachtet.

Eine Unternehmensberatung – Digitalisierung legt den Beratungsschwerpunkt auf die Implementierung digitaler Technologien wie Cloud Computing, Big Data, Künstliche Intelligenz und Internet der Dinge (IoT). Sie unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle durch digitale Strategien und fördert eine digitale Kultur sowie die Transformation der Arbeitsweise ihrer Mitarbeiter.

Methodik der Beratung

Die Methodik der traditionellen Unternehmensberatung basiert auf bewährten Managementmodellen und nutzt quantitative Datenanalysen zur Entscheidungsfindung. Im Gegensatz dazu experimentiert die Unternehmensberatung – Digitalisierung mit agilen Methoden, Design-Thinking-Ansätzen und datengetriebener Analytik für vorausschauende Strategien.

Während in der traditionellen Beratung Technologie oft als Werkzeug zur Effizienzsteigerung betrachtet wird, sieht die Transformations-Beratung Technologie als fundamentalen Treiber von Geschäftsinnovationen an – sie befasst sich mit Einführung und Integration neuer Technologien sowie digitaler Plattformen.

Kundenbeziehung

In der traditionellen Unternehmensberatung stand die direkte Kundenbeziehung im Mittelpunkt. Die Interaktion fand oft in persönlichen Treffen und Präsentationen statt, wobei die Berater direkt vor Ort beim Kunden arbeiteten.

Mit dem Aufkommen der Digitalisierung hat sich dies jedoch verändert. Jetzt werden digitale Kommunikationstools genutzt, um eine flexible und standortunabhängige Betreuung zu gewährleisten.

Diese moderne Art der Unternehmensberatung – Digitalisierung ermöglicht Remote-Projektmanagement und Online-Collaboration, was den Kunden neue Möglichkeiten eröffnet.

Erfolgsmessung

Auch die Erfolgsmessung hat sich angepasst. Während in der herkömmlichen Beratungsbranche Erfolg anhand finanzieller KPIs gemessen wird, legt die Unternehmensberatung – Digitalisierung Wert auf digitale Transformation KPIs.

Diese können quantitativ (z. B. digitale Umsatzanteile) oder qualitativ (z. B. Verbesserung digitaler Kompetenzen der Belegschaft) sein – ein ganzheitlicher Ansatz für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Beratern und Kunden in einer zunehmend digitalisierten Welt.

Bedeutung der digitalen Transformation für Unternehmen

Die Digitalisierung hat eine immense Bedeutung für Unternehmen. Das gilt sowohl für Konzerne als auch für KMU und den klassischen deutschen Mittelstand aus Handwerk und Industrie.

Nicht nur aber gerade die Industrie 4.0 ermöglicht neue Geschäftsmodelle, effizientere Arbeitsabläufe und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit weltweit. Die fortschrittlichsten von ihnen – die sog. „Reinventors setzen auf die „Total Enterprise Reinvention, die totale Neuerfindung des Unternehmens“ – so zumindest Accenture.

Durch die Nutzung digitaler Technologien können alle Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen besser und schneller an die Bedürfnisse ihrer Kunden anpassen.

Herausforderungen bei der Digitalisierung von Unternehmen

Die Digitalisierung bringt viele Herausforderungen für Unternehmen mit sich. Eine davon ist der Mangel an digitalen Fähigkeiten und Know-how innerhalb des Unternehmens. Es kann auch schwierig sein, die richtige Technologie auszuwählen, die zu den spezifischen Bedürfnissen des Unternehmens passt. Datenschutz und Sicherheitsbedenken sind weitere Herausforderungen. Darüber hinaus kann der Wandel hin zu digitalen Prozessen Widerstand innerhalb des Unternehmens hervorrufen. Ein individuelles Consulting kann hierbei helfen, diese Herausforderungen zu bewältigen und einen reibungslosen Übergang zur Digitalisierung zu gewährleisten.

Vorteile einer Unternehmensberatung – Digitalisierung

Die Digitalisierung ist ein essentieller Schritt für jedes Unternehmen, das auch in einer Zukunft digitaler Transformationen erfolgreich sein möchte. Ein Consulting kann hierbei mehrere Vorteile bieten.

  • Expertenwissen: Erfahrene Interim Manager für Digitalisierung haben ein breites Wissen über digitale Technologien.
  • Objektive Meinung: Sie können den aktuellen digitalen Reifegrad des Unternehmens bewerten und Verbesserungsvorschläge machen.
  • Effizienzsteigerung: Durch die Implementierung digitaler Lösungen kann die Produktivität gesteigert werden.
  • Wettbewerbsvorteil: Mit der Hilfe von Beratern können Sie sich auf dem digitalen Markt behaupten und gegenüber Konkurrenten einen Vorsprung gewinnen.

Digitalisierung der Unternehmensberatung

Besonders im Vergleich zu der Zeit vor 2020 fordern Geschäftsprozesse heute eine digitale Exzellenz, die weit über gewohnte und etablierte Maßstäbe hinausgeht. Remote-Beratung, ein Begriff, der vor wenigen Jahren noch als Zukunftsmusik galt, wird gegenwärtig zur neuen Normalität.

Hier verkürzen sich für B2B-Kunden die Reaktionszeiten, Einsparungen bei Reisekosten werden realisiert und die Verfügbarkeit externer Consultants verbessert sich durch flexible Arbeitsmodelle.

Doch die Transformation zur digitalen Beratung ist mehr als nur eine räumliche Veränderung. Unternehmensberatungen für Digitalisierung müssen die Werkzeuge der Transformation nicht nur beherrschen, sondern aktiv mitgestalten. Cloud-Lösungen, Data Analytics, Künstliche Intelligenz, Automatisierung und Change Management Methoden sind Instrumente, die das moderne Dienstleistungsspektrum erfordert.

Zentral für die erfolgreiche Umsetzung digitaler Beratungsleistungen ist die permanente Weiterbildung der Beratenden selbst. Sie müssen stets am Puls der Zeit hinsichtlich digitaler Trends und Technologien bleiben, um ihren Klienten als kompetente Navigatoren im digitalen Wandel zur Seite zu stehen. E-Learning-Plattformen und virtuelle Workshops sind zu Schlüsselelementen geworden, um das Wissen kontinuierlich zu aktualisieren und die Qualität der Beratung zu sichern.

10 Trends der Unternehmensberatung – Digitalisierung

In der Digitalisierung von Unternehmen hat die Geschwindigkeit der Transformation zugenommen. Entsprechend umfangreich ist die Unternehmensberatung für Digitalisierung mittlerweile. Relevant und richtungsweisend für die nächsten Jahre sind die nachfolgenden Trends. Sie deuten auf eine zunehmend vernetzte, intelligente und kundenorientierte Geschäftswelt hin.

Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML)

KI und ML gewinnen in Geschäftsprozessen zunehmend an Bedeutung. Unternehmen nutzen diese Technologien, um große Mengen an Daten zu analysieren, Erkenntnisse zu gewinnen, Prognosen zu erstellen und sogar autonome Entscheidungen zu treffen. Eingesetzt in Bereichen wie Kundenbetreuung (Chatbots), Prognostik, Personalisierung von Angeboten oder Optimierung von Betriebsabläufen, können KI-Systeme Effizienz, Genauigkeit und Kundenzufriedenheit steigern.

Cloud-Computing

Die Cloud ist das Rückgrat der Digitalisierung, da sie es Unternehmen ermöglicht, flexibel und skalierbar IT-Ressourcen zu nutzen. Mit der Migration in die Cloud können Firmen von überall aus auf Daten und Anwendungen zugreifen, was die betriebliche Agilität fördert und die Zusammenarbeit verbessert. Weiterhin ermöglicht sie eine schnelle Anpassung an wechselnde Geschäftsanforderungen.

Internet der Dinge (IoT)

Das Internet der Dinge vernetzt physische Objekte – von Produktionsanlagen bis zu Alltagsgegenständen – und ermöglicht so neue Geschäftsmodelle und Optimierungen in der Logistik, Fertigung und im Asset-Management. Durch die Sammlung von Echtzeit-Daten können Unternehmen präziser steuern und auf Ereignisse reagieren.

Cybersecurity

Mit zunehmender Abhängigkeit von digitalen Systemen steigt auch die Notwendigkeit, diese gegen Cyberangriffe zu schützen. Cybersecurity wird somit zu einem entscheidenden Element für die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs und den Schutz sensibler Daten.

Digitale Plattformen

Sie ermöglichen Unternehmen die Schaffung von Ökosystemen, in denen Kunden, Lieferanten und Partner interagieren können. Diese Plattformen sind zentrale Knotenpunkte für den Austausch von Waren, Dienstleistungen und Informationen und treiben die Schaffung von Werten voran.

Fernarbeit und kollaborative Technologien

Die Pandemie hat den Trend zur Fernarbeit beschleunigt und digitale Zusammenarbeitstools wie Videokonferenzen, Cloud-basierte Projektmanagement-Software und virtuelle Whiteboards sind zu Grundpfeilern in der Arbeitswelt geworden. Unternehmen müssen nun Strategien entwickeln, um Fernarbeit effektiv und sicher zu gestalten.

Digital Twins

Digital Twins sind virtuelle Abbilder physischer Objekte oder Systeme. Sie werden genutzt, um Prozesse zu simulieren und zu optimieren, ohne die realen Systeme zu beeinträchtigen. Insbesondere in der Produktion und im Bauwesen finden sie Anwendung.

Nachhaltigkeit und Green IT

Unternehmen integrieren zunehmend Nachhaltigkeitsziele in ihre Digitalisierungsstrategien. Energieeffiziente Rechenzentren, die Reduzierung des Papierverbrauchs durch digitale Prozesse oder die Analyse von Daten zur Ressourcenoptimierung sind Beispiele für Green IT.

Edge Computing

Datenverarbeitung am Rand des Netzwerks – also nahe am Entstehungsort der Daten – reduziert Latenzzeiten und Bandbreitenbedarf und ermöglicht schnellere Reaktionen und datengestützte Entscheidungen in Echtzeit.

Personalisiertes und kundenzentriertes Erlebnis

Personalisierung ist ein zentraler Aspekt für die Kundenzufriedenheit. Unternehmen setzen verstärkt auf Technologien, um maßgeschneiderte Angebote zu erstellen und das Kundenerlebnis zu optimieren.

Die richtige Unternehmensberatung – Digitalisierung finden

Die Auswahl der idealen Unternehmensberatung – Digitalisierung ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg Ihres Unternehmens. Achten Sie auf Berater mit technischem Verständnis und Branchenkenntnissen. Prüfen Sie deren Referenzen und fragen Sie nach konkreten Projekten, die sie bereits erfolgreich umgesetzt haben.

Es ist auch wichtig, dass die Unternehmensberatung – Digitalisierung mit den neuesten digitalen Technologien und Trends vertraut ist. Nehmen Sie sich Zeit, um eine informierte Entscheidung zu treffen – es geht um die Zukunft Ihres Unternehmens.

Schließlich sollten Sie auch den Kostenfaktor berücksichtigen. Qualität hat ihren Preis, aber die Investition in eine qualifizierte Digitalisierungsberatung kann sich langfristig auszahlen.

5 Schritte für die erfolgreiche Digitalisierung

  • Analyse der Ausgangssituation: Jede Beratung beginnt mit einer umfassenden Analyse des Ist-Zustandes des Unternehmens. Wo steht das Unternehmen in Bezug auf Digitalisierung? Welche Prozesse sind bereits digitalisiert, welche Tools werden genutzt, und wo bestehen Defizite?
  • Definition der Digitalisierungsziele: Anschließend werden in Zusammenarbeit mit den Führungskräften die Ziele definiert, die durch die digitale Transformation erreicht werden sollen. Dabei werden sowohl kurzfristige Quick-Wins als auch langfristige strategische Ziele berücksichtigt.
  • Entwicklung einer Roadmap: Auf Basis der Ziele entwickelt die Unternehmensberatung eine individuelle Roadmap für die digitale Transformation. Diese dient als Fahrplan für die Umsetzung der digitalen Strategie und berücksichtigt Ressourcen, Budget und zeitliche Rahmenbedingungen.
  • Implementierung neuer Technologien: In diesem Schritt werden passende Technologien ausgewählt und implementiert. Dazu gehören z.B. Cloud-Services, Business-Intelligence-Tools, CRM-Systeme oder Automatisierungslösungen.
  • Veränderungsmanagement: Digitalisierung führt zu tiefgreifenden Veränderungen in der Arbeitsweise und oft auch in der Unternehmenskultur. Ein erfolgreiches Veränderungsmanagement (dank passender Change Management Methoden und guter Change Management Kommunikation) sorgt für die Akzeptanz bei den Mitarbeitenden und begleitet sie durch den Transformationsprozess.

Es versteht sich sicherlich von selbst, aber: Nach der Implementierung ist es entscheidend, die Fortschritte zu bewerten und kontinuierlich zu optimieren. Die Digitalisierung ist kein einmaliges Projekt, sondern ein fortlaufender Prozess. Allerdings ist in den meisten Transformationsprojekten eine Unternehmensberatung für Digitalisierung nur temporär erforderlich.

Als Interim Manager unterstütze ich Sie gerne dabei, eine Digitalisierungsstrategie zu entwickeln, die auf Ihre spezifischen Bedürfnisse und Ziele zugeschnitten ist.

Stefan Bornemann

Beratung für Industrie 4.0, Mittelstand und KMU

Mit Industrie 4.0 hat die Transformation des Rückgrats der deutschen Wirtschaft volle Fahrt aufgenommen. Die Digitalisierung im Mittelstand hat tiefgreifende Auswirkungen auf die KMU aller Branchen. Eine Unternehmensberatung für die Digitalisierung kann helfen, diese Herausforderungen zu meistern. Sie bietet strategische Planung, umfasst die Implementierung neuer Technologien und optimiert bestehende Prozesse.

Unternehmen sollten nicht nur auf aktuelle Trends reagieren, sondern sie aktiv gestalten. Eine professionelle Beratung, egal ob eine allgemeine Interim-Beratung oder eine spezialisierte HR-Interim-Beratung kann Sie dabei unterstützen, digitale Kompetenzen aufzubauen und Ihr Unternehmen zukunftssicher zu machen.

Digitale HR-Transformation

Die digitale HR-Transformation ist ein entscheidender Schritt zur Digitalisierung Ihres Unternehmens. Sie umfasst den Übergang von traditionellen, manuellen HR-Prozessen zu automatisierten und datengetriebenen Prozessen. Dies verbessert die Effizienz und Genauigkeit von HR-Aufgaben wie Rekrutierung, Leistungsmanagement und Mitarbeiterentwicklung.

Es ermöglicht auch eine bessere Datenerfassung und -analyse, was zu fundierteren Entscheidungen führt. Ein Unternehmen, das eine digitale HR-Transformation durchführt, kann von erhöhter Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung profitieren. Es ist wichtig, einen klaren Plan zu haben und die Mitarbeiter in den Prozess einzubeziehen, um den Erfolg der digitalen HR-Transformation sicherzustellen

Kosten und Nutzen der Unternehmensberatung – Digitalisierung

Die Kosten für eine Unternehmensberatung – Digitalisierung können stark variieren, abhängig von der Größe Ihres Unternehmens und dem Umfang des Projekts wie zum Beispiel die Unterstützung in der Rolle der HR Interim Managers für die Transformation der Personalabteilung. Dennoch sollten Sie diese als Investition in Ihre Zukunft betrachten. Der Nutzen zeigt sich in der Regel durch Effizienzsteigerungen, Kosteneinsparungen und verbesserte Kundenbeziehungen.

Externe Berater wie etwa Interim-Manager bringen oft spezialisiertes Wissen und Erfahrung mit, das Ihr Unternehmen intern vielleicht nicht hat. Sie können helfen, Risiken zu minimieren, Prozesse zu optimieren und innovative Lösungen zu implementieren. Letztendlich zielt die Beratung darauf ab, Ihr Unternehmen wettbewerbsfähiger zu machen. Daher ist es wichtig, den Nutzen gegen die Kosten abzuwägen und einen erfahrenen Berater zu wählen, der Ihren spezifischen Bedürfnissen entspricht.

Unternehmensberatung – Digitalisierung verstehen und vermitteln

Ein Consultant für Digitalisierung, ist ein ausgewiesener Experte in Bereichen wie KI, Big Data und Cloud-Computing. Neben der Digitalisierung muss ein solcher Berater aber auch Ihr Geschäftsmodell und Ihre spezifischen, unternehmerischen Anforderung verstehen. Nur dann wird Ihnen die externe Digitalberatung auch die passende Lösung anbieten können. Achten Sie bei der Auswahl daher auch auf Erfahrung, Fachwissen und Referenzen.

Fazit und Ausblick

Die Digitalisierung von Unternehmen ist ein unaufhaltsamer Prozess. Mit einer professionellen Unternehmensberatung – Digitalisierung kann dass Implementieren digitaler Technologien reibungsloser gewährleistet werden. Zukünftige Entwicklungen wie künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Cloud-Computing werden Unternehmen dabei helfen, effizienter und wettbewerbsfähiger zu werden.

Eine temporäre Unternehmensberatung – Digitalisierung hilft dabei nicht nur, aktuelle Herausforderungen zu meistern, sondern auch zukünftige Entwicklungen im Blick zu behalten. So können Sie sicherstellen, dass Ihr Unternehmen für die digitale Zukunft bestens gerüstet ist.