Background zur neuen Kolumne „out of order!“

Letztes Jahr habe ich mit Bendikt Bentler, einen jungen selbständigen Journalisten kennen gelernt. Er ist hier in Ostwestfalen groß geworden und ist seit kurzem nach Berlin übergesiedelt. Wir haben viel darüber diskutiert, wie man den spannkraft-Blog noch mehr Inhalt geben kann. Dabei geht es nicht darum, einfach noch mehr Content zu erzeugen, so nach dem Motto „Hierzu wurde bereits alles gesagt, nur noch nicht von jedem!“.

Vielmehr soll der Blog den Lesern ja auch die Möglichkeit bieten, mal die eine oder andere Meinung vor allem von einem jungen Vertreter der schreibenden Zunft zu erhalten. Deshalb haben wir beide uns dazu entschlossen, dass er nun bis auf weiteres  einmal pro Monat eine Kolumne mit seiner persönlichen Meinung schreibt. Hierbei steht nicht so sehr die Sachlichkeit sondern vor allem die unmittelbare, persönliche Ansprache und das Nachdenken sowie der gemeinsame Diskurs über die jeweiligen Inhalte im Vordergrund. Und die Kolumne nennen wir einfach „Out of Order„.

Who is Benedikt Bentler?

Bleibt mir nur noch Benedikt kurz vorzustellen. Dazu hatte ich ihn um ein Kurzprofil gebeten. Erhalten habe ich dann von ihm die folgende Verschlagwortung:

Berlin | Selbstständiger Journalist (Schwerpunkt Musik und Kultur) | Praktikum beim DE:Bug-Magazin | Eigenes Onlinemagazin mit Freunden (tischobst.de) | Kaffeesüchtig (schwarz und ohne Zucker) | Fotografie | Vegetarier | Liebt Techno, Andy Warhol und Hunter S. Thompson | Ordentlich | chnell begeisterungsfähig und vielseitig interessiert | Frohnatur (außer wenn es draußen kalt ist)|  Puh, schwer sich selbst zu beschreiben^^.

Wer weitere Details über Benedikt erfahren möchte, dem empfehle ich folgende Links:

http://www.bennesblog.de/benedikt-bentler/
http://benegraphy.com/

 

Und abschließend auch noch ein treffendes Bild von ihm:

Benedikt Bentler - Out of order-Kolumnist