Unsere Kern-Kompetenzen

Positives Menschenbild

Positives Menschenbild vertreten

Wir vertreten mit Überzeugung ein positives Menschenbild. Diese Kern-Kompetenz ermöglicht es uns, anderen einen Vertrauensvorschuss zu gewähren, der sich häufig für uns auszahlt, wenn uns ebenfalls mehr Vertrauen geschenkt wird als anderen Menschen.

Wir glauben grundsätzlich an das Gute im Menschen. Diese positive Sichtweise lassen wir uns auch nicht kaputt reden. Daher gehen wir zunächst einmal davon aus, dass uns andere grundsätzlich nichts Böses wollen und handeln somit auch entsprechend. Eine solche Einstellung führt unserer Auffassung nach zu einem freieren und insgesamt positiveren Leben. Deshalb schenken wir auch unbekannten Menschen ein gewisses Maß an Vertrauen, was sich sehr positiv auf unsere beruflichen und privaten Kontakte auswirkt. Denn Vertrauen ist ja der Klebstoff, der soziale Beziehungen zusammen hält.

Wir versuchen daher in unseren Projekten, andere Team-Mitglieder nicht nur positiv anzustecken, und so das Klima im Team zu verbessern, sondern wir argumentieren vielmehr aktiv und stichhaltig gegen negative Einstellungen und Parolen, damit negative Denkmuster nicht noch mehr als bisher um sich greifen.

Wir sind gem. dem Big Five Persönlichkeitstest überwiegend extrovertierte, flexible, offene, kooperative und emotional stabile Menschen.

Mit Belastungen gut umgehen

Stress kann uns wesentlich weniger anhaben als anderen Menschen, da wir auch mit starken Belastungen gut umgehen und einen kühlen Kopf bewahren.

Die Belastungen durch private und berufliche Herausforderungen wachsen immer weiter an. Unsere Fähigkeit, mit solchen Situationen konstruktiv umzugehen, zahlt sich daher praktisch täglich für uns aus. Wo andere in Stress geraten und sogar unter dem Druck zusammenbrechen, halten wir Stand und bleiben gelassen. Das ist eine weitere Kernkompetenz von uns.

Anforderungen und Druck perlen natürlich auch an uns nicht vollständig ab, aber sie wirken weniger stark auf uns ein. Das führt dazu, dass wir bei Kollegen und Auftraggebern für unsere Leistungsfähigkeit wertgeschätzt werden. Wenn der Druck immer weiter steigt, wissen alle, die uns kennen, dass wir nicht einfach einknicken, sondern alles für den Erfolg geben.

Demgegenüber versuchen wir aber auch, anderen unsere Grenzen mitzuteilen, und diese auch strikt zu vertreten - selbst wenn dies bedeutet, dass ein Projekt auch mal nicht zum Erfolg gebracht werden kann. Denn die Gesundheit steht natürlich über allem und diese müssen wir schützen. Wir lehnen daher auch Versuche, Stress vom einen zum anderen zu verschieben, grundsätzlich ab.

Sicheres Auftreten beim Umsetzen als Kern-Kompetenz

Sicheres Auftreten

Es gibt nur sehr wenige Dinge, die dafür sorgen, dass wir unsicher oder verlegen werden. Denn wir versprechen nichts, was wir auch halten können. Dadurch treten wir in den unterschiedlichsten Situationen souverän auf, ohne diese Sicherheit spielen zu müssen.

Dabei ist es relativ egal, auf welchem Parkett wir uns bewegen. Natürlich gibt es auch für uns hin und wieder Situationen, die völlig neu oder ungewohnt sind. Aber auch in solchen Momenten finden wir schneller als andere unsere innere Mitte und kommen dadurch zurück ins Gleichgewicht. Da uns selten etwas peinlich ist und wir uns auch kaum durch Kommentare anderer verunsichern lassen, wirken wir auf unsere Umwelt als selbstbewusst. Im Gegensatz zu anderen, die dieses Selbstbewusstsein nur äußerlich zur Schau stellen, aber innerlich doch unsicher sind, ist diese Sicherheit bei uns nicht gespielt, sondern echt. Dies bemerken auch unsere Gesprächs- und Geschäftspartner und zeigen sich davon oftmals beeindruckt.

Wir versuchen aber auch darauf zu achten, dass unser sicheres Auftreten weniger sichere Menschen nicht einschüchtert, da aus solchen Unterlegenheitsgefühlen schnell auch negative Emotionen wie Neid, Missgunst oder sogar Wut entstehen können. Wir versuchen stattdessen auch unsere sichere Position dazu zu nutzen, um auch andere positiv und stark dastehen zu lassen. Wir haben es nicht nötig, uns größer zu machen als wir sind. Wir helfen daher anderen gerne, die von sich aus eher zweifeln oder unsicher sind.

Etwas wagen

Wir sind mutig und schrecken nicht davor zurück, Risiken einzugehen, um unserer Ziele und Wünsche zu realisieren. Für ein aufregendes Leben oder den Erfolg sind wir bereit, Dinge zu wagen, vor denen andere oftmals ängstlich zurückschrecken.

Dieser Mut hat schon viele andere Menschen beeindruckt. Demgegenüber wissen wir, dass dieser Mut nicht immer auch belohnt wird. Aber wir wissen auch, dass nur belohnt wird, wer auch etwas wagt. Danach leben wir und das ist eine unserer Stärken. Denn in bestimmten Situationen zeigt sich, wer bereit ist, noch einen Schritt oder die Extra-Meile zu machen und dann vielleicht alles zu gewinnen – oder mit dem Risiko zu leben, eventuell auch viel zu verlieren. Dadurch erleben wir viele spannende Situationen und erhalten sehr wertvolle Impulse. Auch dies wird uns deswegen als eine weitere echte Kern-Kompetenz zugeschrieben.

Darüber hinaus versuchen wir aber auch uns mit anderen auszutauschen, die vielleicht ganz anders mit Risiken umgehen als wir. Einerseits haben wir dadurch die Möglichkeit andere davon zu überzeugen, dass einige Risiken es durchaus Wert sind, angegangen zu werden. Dadurch holen wir diese Menschen dann mit ins Boot und erhöhen die Chancen auf Erfolg. Zum anderen lernen wir aber auch von diesen Menschen, indem wir ein noch besseres Gefühl für das Verhältnis von Risiko und Ertrag bei der Arbeit erhalten.

machmal etwagen wagen als kern-kompetenz - zclark-tibbs-367075-unsplash

In unserem Leadership Coaching schärfen wir Sinne und Geist Ihrer Führungskräfte für die kritischen Situationen des Unternehmensalltags.

Sich behaupten können

Wer sich mit uns anlegt, muss darauf gefasst sein, dass wir nicht einfach klein beigeben, sondern dass wir uns wehren und den Konflikt auch offen austragen. Wir stehen zu unseren Ergebnissen, etwaigen Fehlern und Überzeugen - ohne Wenn und Aber!Wir haben deshalb auch keine Angst davor, klare Worte zu sprechen und uns mit unseren Argumenten durchzusetzen.

Wir gehören nicht zu den Menschen, die schnell zurückstecken, wenn sich ein Konflikt oder eine Meinungsverschiedenheit anbahnt. Stattdessen sind wir der Meinung, dass es besser ist, Differenzen offen anzusprechen und diese, wenn nötig, auch auszutragen - statt zu versuchen, diese unter den Teppich zu kehren. Aufgrund dieser Einstellung gelten wir auch als hartes Gegenüber in Verhandlungen jeglicher Art.

Deshalb sollte auch niemand auf die Idee kommen, uns zu unterschätzen. Denn wir haben keine Angst vor einer Eskalation. Dadurch wollen wir auch der Provokation vorbeugen. Gleichzeitig wird unsere Klarheit und Kompromisslosigkeit immer dann wertgeschätzt, wenn eine klare Kante gefragt ist. Das ist z.B. dann der Fall, wenn jemand für die eigene Gruppe einstehen und diese verteidigen muss.

Wir möchten daher auch in Zukunft keine „weichgespülten“ Kompromisse eingehen. Denn wir sind davon überzeugt ist, dass dies nicht die beste Lösung ist. Trotzdem wollen wir unser Verhaltensrepertoire noch erweitern, indem wir Kompromissbereitschaft und Win-Win-Lösungen zwar grundsätzlich in Aussicht stellen (und auch durchaus anstreben). Dies gilt aber auch nur so lange unser Gegenüber auf unsere Forderungen in einem Ausmaß eingeht, dass für uns wünschenswert ist. Dabei werden wir weiter hart in der Sache bleiben, aber unsere Kommunikation verändern. Dadurch stoßen wir unseren Gegenüber nicht zu sehr vor den Kopf und erreichen trotzdem, was wir möchten.