Das erfolgreiche Verwirklichen von (digitalen) Transformationen wird nicht durch das Beherrschen von Technologien getrieben, sondern vielmehr durch die Fähigkeit, den Wert der digitalen Technologien für Zukunft der jeweiligen Organisation und Unternehmen zu verdeutlichen, damit diese dann angemessen eingesetzt und weiterentwickelt werden.

Obwohl eine digitale Transformations-Strategie für jedes Unternehmen einzigartig ist, haben dennoch digital reifende Organisation oft einige gemeinsame Merkmale:

  • Sie sind davon überzeugt, dass vor allem das Potential der Mitarbeiter – und weniger die Technologie – das Unternehmen in die Zukunft bringen wird.
  • Ihnen ist bewusst, dass die beteiligten Menschen inspiriert werden müssen, damit sie bereit sind, ihr Potential voll auszuschöpfen.
  • Sie wissen, wie wichtig dazu kulturelle Rahmenbedingungen wie Flexibilität, Kooperation und Affinität für kalkulierbare Risiken sind.

Definition & Einfluss dieses Hebels auf das Enablement in der Transformation

Definition

Das Enablement in der Transformation von Organisationen und Unternehmen umfasst die Informationen, die Tools, die Trainings und die Ressourcen, die den Menschen bei ihren Aufgaben helfen.

Einfluss

Beim Enablement in der Transformation geht es vor allem um den Zugriff auf die richtigen Befähigungs-Ressourcen. Denn diese beeinflussen die Fähigkeit von Personen, die Kenntnisse und Fertigkeiten zu entwickeln, die für eine erfolgreiche Interaktion, Leistung oder Veränderung erforderlich sind. Es geht als um die Stärkung der persönlichen Kompetenz der Beteiligten.

Leitfrage

Verfügen die Mitarbeiter über die Information, Trainings, Fertigkeiten und Kenntnisse, die erforderlich sind, um die Veränderungen zu bewältigen?

Befähigung zur Transformation
Befähigung zur Transformation

Strategie-Elemente

Leadership & Team Development als wesentliche Eckpfeiler

Dem Leadership genauso wie der Team-Arbeit kommt im Rahmen von Enablement in der Transformation immense Bedeutung zu. Denn bei der Führung und in der Zusammenarbeit zeigt sich, ob die Strategie nicht nur (kognitiv) verstanden wurde, sondern ob sie getragen, gelebt und weitergeführt wird. Um die damit verbundenen Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechend zu entwickeln, bedarf es entsprechender Gelegenheiten und Formate. Der Tischkicker reicht hierfür genausowenig wie partielle Einzelmaßnahmen sicherlich nicht aus.

Vielmehr ist es an den Führungskräften selber diese Dinge mit besten Beispiel vorangehend, nach Vorne zu treiben. Damit dies aber nicht in blankem Aktionismus ausartet, sollte dies ebenfalls vernünftig vorbereitet und begleitet werden. Eine prima Aufgabe für die Change Agents.

Entwickeln und Umsetzen einer Trainings-Strategie

Damit die Personen, die von von Transformationen betroffen sind, auch die notwendigen Fertigkeiten vermittelt bekommen, sind Trainings notwendig. Und dabei sollten sowohl die Effektivität als auch die Effizienz in der Anwendung der neuen Technologien im Vordergrund stehen.

Das hiermit verbundene Ziel für Trainings ist die Befähigung der Mitarbeiter, die neuen Technologien bestmöglich einzusetzen. Dabei sollten aber nicht nur die fachlichen Inhalte Berücksichtigung finden, sondern auch die methodischen und sozialen Aspekte. Denn hier sind wir beim Kern von Enablement in der Transformation.

Darüber hinaus sollte hier wo immer möglich, spielerische Elemente mit berücksichtigt werden. Dabei geht es in erster Linie nicht darum Spaß zu haben, sondern sich spielerisch mit den Themen auseinanderzusetzen, sodass Kreativität und Experimentierfreude gefördert werden.

Und was spricht dann – insbesondere bei digitalen Transformationen – die Nutzer-Adoption dann ebenfalls gleich als ein wesentlichen KPI festzulegen und regelmäßig zu messen. Allerdings hier schon mal der Hinweis: User-Adoption ist nicht analog einfach da oder auch nicht. Es ist vielmehr als Prozess zu verstehen, der sich entwickelt.

Adoption als ein Element von Enablement in der Transformation

Entwickeln und Umsetzen eines Informations- und Kommunikations-Planes

In vielen Publikationen zu Change und Transformation wird immer wieder, oder auch immer noch sehr stark ausschließlich auf den Kommunikationsaspekt eingegangen, obgleich der Informationsaspekt – egal ob für Datenanalyse, Command & Control oder Cyber Defence & Operations – sicherlich mindestens auch den gleichen Stellenwert besitzt.

Von daher reicht es m.E.n. heutzutage in keinster Weise mehr aus, nur einen Kommunikationsplan zu erstellen, aus dem ersichtlich wird, wann welcher Content-Block über welche Informationskanäle herausgegeben werden soll. Hier ist vielmehr deutlich mehr an Planung und Expertise erforderlich. Denn letztendlich geht es hier um die entscheidende Beeinflussung der Meinung aller Beteiligten oder gar der Ecosysteme.

Fazit

Beim Enablement in der Transformation geht es um die Befähigung der Menschen bzgl. deren Wissen, Fertigkeiten, Daten, Informationen und Tools deutlich zu verstärken. Also eine echte Entwicklungsaufgabe mit erheblicher Hebelwirkung – sowohl im positiven als auch im negativen.