Mit „Customer Centricity“ bzw. Kundenzentrierung stellen wir unsere Kunden in den Fokus. Genau das ist es, was uns bei lead & conduct digital ! wirklich wichtig ist.

Wir nutzen dazu die Methode Customer Centric Discovery, um die Verbindung zu unseren Kunden auf eine ganz neue Art und Weise herzustellen. Um wirklich zu verstehen, was für das Geschäft des Kunden wichtig ist – und vor allem, wie der Kunde erfolgreich werden kann – betrachten wir den Discovery-Prozess von einer anderen Seite, indem wir unsere Kunden konsequent in den Mittelpunkt stellen.

Entdecke Customer Centricity – in 4 Schritten

  1. Kenne deinen Kunden
  2. Sei doch einfach mal dein Kunde
  3. Verbinde dich mit deinem Kunden
  4. Schaffe Mehrwerte mit deinem Kunden

 

1. Kenne deinen Kunden – der Einstieg zur Customer Centricity

Lerne das Unternehmen, die Branche und die Rolle deines Kunden kennen. Mit dieser Analyse kannst du mit dem Kunden in seiner Sprache in Verbindung treten, genau identifizieren was ihm wichtig ist, und dadurch Vertrauen aufbauen.

Checklist

  • Sprichst du die Sprache deiner Kunden?
  • Kennst du deine Zielgruppe?
  • Verstehst du wirklich das Hauptproblem deiner Kunden?
  • Kannst du das Hauptproblem deines Kunden in ihren Worten beschreiben?

 

2. Sei doch einfach mal wie deine Kunden

Hier hast du die Möglichkeit, in den Schuhen deines Kunden zu laufen – und sogar der Kunde deines Kunden zu sein. Versetze dich dazu in die Lage des Kunden, um ein authentisches und vertrautes Umfeld für das erste Gespräch vorzubereiten.

Checklist

  • Bist du bereit wie dein Kunde zu reden?
  • Kannst du die Auswirkungen auf das Geschäft bestimmen?
  • Welche Emotionen wirst du vermitteln?
  • Hast du dich dem Hauptproblem genähert?

 

3. Verbinde dich mit deinen Kunden

Jetzt kannst du die Punkte eins und zwei miteinander verbinden. Mit dem was du in „Kenne deinen Kunden“ und „Sei dein Kunde“ erarbeitet hast, kannst du jetzt ein zielorientiertes Gespräch entfachen und die Visionen deines Kunden verstehen.

 

Checklist

  • Fühlst du dich, als könntest du ihnen beim Lernen helfen?
  • Was ist so wichtig an den Erkenntnissen?
  • Bist du für einen Zeitplan vorbereitet?
  • Kannst du dies persönlich vermitteln?

 

4. Schaffe Mehrwerte mit deinen Kunden

Schaffe gemeinsam Mehrwerte mit deinem Kunden: Es ist jetzt die Zeit! Entwickle deine Argumente für die Veränderung mit deinen Kunden. Bestätige den Änderungsgrund und stelle dadurch die Verbindungen zu deinen Dienstleitungen für die gemeinsame Zukunft her. Erarbeite dazu noch einen realistischen Plan und begeistere beide Seiten mit der Umsetzung, zum Beispiel indem Kritiker einer technischen Lösung zu deren Promotoren werden.

 

Mehrwert

Checklist

  • Sind deine Argumente für die Veränderung leicht verständlich?
  • Trägst du genügend zur Aufklärung bei?
  • Agierst du mit den richtigen Personen?
  • Hast du Antworten mit „Ja“, „Nein“ oder“Vielleicht“ erhalten?

 

Trete mit deinen Kunden auf eine ganze neue Art und Weise in Kontakt: Bei Customer Centricity geht es vor allem darum, in den kritischen Anfangsphasen eine starke Verbindung zu deinen Kunden aufzubauen. Diese Art von Kundenzentrierung ist nur der Anfang einer langen Entdeckungsreise, die du mit deinen Kunden erleben kannst. Wenn du mehr über deinen Kunden erfährst, kannst du ihm auch viel besser helfen, erfolgreicher zu werden. Als vertrauenswürdiger Berater und Partner müssen wir unsere Absichten in die Welt des Kunden verlagern, und dazu unsere eigenen Interessen hinten anstellen. Dadurch entwickeln wir authentische Einblicke und forcieren interessante Gespräche, anstatt unserem Kunden zu sagen, was sie denken oder tun sollen.

 

I discovered that in order to succeed, you must truly get to know your customers and build something for them. – Marc Benioff, CEO Salesforce