MACH1 ist ein Weiterbildungsverbund von ca. 130 kleinerer und mittlerer Unternehmen aus der Region. MACH2 dagegen ist der nicht gemeinnützige Schwesterverbund von gegenwärtig ca. 30 Partnerunternehmen, der sich auf den Bereich der Personalentwicklung fokussiert hat. Dieser Verbund betreut damit die Partner in allen Fragen der Weiterbildungsplanung und Entwicklung der Mitarbeiter und Führungskräfte – und das überaus kompetent und zu günstigen Konditionen!

MACH 1 & MACH 2 – Weiterbildung und Personalentwicklung mit Überschall?

Gestern hatte ich endlich mal die Möglichkeit, einen regionalen Weiterbildungsdienstleister aufzusuchen, dessen Konzept nun schon lange auch deutlich über die Grenzen von OWL hinaus bekannt ist: MACH 1 & MACH 2 in Herford. Ein befreundeter Unternehmer hatte mich gebeten, mit diesem Weiterbildungs- und Personalentwicklungsnetzwerk für kleine und mittelständische Unternehmen Verbindung aufzunehmen, und dessen Leistungsangebote für ihn zu sichten und zu bewerten.

Nachdem ich im Rahmen eines Anschreibens zahlreiche Fragestellungen an die Geschäftsführung gerichtet hatte, wurde kurzer Hand und völlig unbürokratisch ein persönliches Abstimmungsgespräch vereinbart. Als Gesprächspartner standen mit dazu Herr Dr. Bernd Helbich als Geschäftsführer und Herr Max-Wolfgang Tiemann für den Bereich Personalentwicklung zur Verfügung. Überaus freundlich, mit großer sachlicher Kompetenz und ausgesprochen geduldig haben Sie dann meine zahlreichen Fragen bzgl. ihrem Leistungsangebot beantwortet.

Hinter MACH 1 steckt die „Arbeitsgemeinschaft der Wirtschaft für berufliche Weiterbildung im Kreis Herford e. V.“. Sie wurde 1988 von Unternehmen im Kreis Herford und vom Arbeitgeberverband Herford gegründet. Neben den Mitgliedsunternehmen stehen die Veranstaltungen aber auch allen privat und beruflich Interessierten offen. Darüber hinaus unterstützt das das Netzwerk die mittelständischen Unternehmen in den folgenden Bereichen:

  • Bedarfsermittlung, Planung, Durchführung und Auswertung von beruflicher Qualifizierung
  • bei allen aktuellen Themen der professionellen Personalentwicklung sowie
  • durch regelmäßige Zirkel, 4×4-Gespräche, Workshops und Aktionstag

Als Partnerunternehmen stehen z.B. die Herbert Kannegiesser GmbH aus Vlotho und die Ehlebracht AG aus Enger im Mitgliederverzeichnis.

Inhalte und Leistungen von MACH 1

Offene Seminare

Pro Halbjahr bietet MACH 1 ca. 120 offene Veranstaltungen aus unterschiedlichen Bereichen der beruflichen Weiterqualifizierung an. Besonderer Wert wird dort insbesondere auf praxisnahe Inhalte und attraktive Zeiten – d.h. Tages- oder Wochenendseminare und Abendkurse) gelegt. Die Themen umfassen sowohl unterschiedliche Aspekte zu Arbeitstechniken, BWL/ Controlling, das MS-Office-Paket über Persönlichkeitsentwicklung, Sprachtrainings bis hin zur Unternehmensführung. Sie stehen grundsätzlich allen Interessierten offen. Demgegenüber werden die Firmen-Seminare durch das Team maßgeschneidert auf die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Firmenkunden vorbereitet und durchgeführt.

Firmen-Semiare

Die genaue Abstimmung der unternehmenspezifischen Trainings erfolgt auf einer soliden Ermittlung des jeweiligen Bildungsbedarfes. Dabei werden die Unternehmen aktiv unterstützt. Die Trainer gehen dazu auch schon im Vorfeld in die Betriebe und informieren sich intensiv über die jeweilige Situation vor Ort. Die Themenpalette umfasst grundsätzlich das Programm der offenen Seminare, geht aber noch weit darüber hinaus.

Vorteile/ Nutzen von MACH 1

MACH 1 setzt bei den Trainings nicht nur auf mediengestützte Rollenspiele bei Verhaltenstrainings, sondern auch gezielt auf die intensive praktische Übungen und Simulation technischer Prozesse an modernen Anlagen (CAD, CNC, SPS)

  • Die offenen Seminare, die MACH1 über das Halbjahresprogramm anbietet, basieren auf jahrelanger Erfahrung und regelmäßigen Anregungen und Impulse direkt aus der Wirtschaft.
  • Zu jedem maßgeschneiderten Firmenseminar gehören die sorgfältige Beratung, Betreuung und Nachbereitung.
    Kompetentes Dozenten-Team bürgt für optimalen Lernerfolg, alle Dozenten sind anerkannte Spezialisten in ihrem Fach, z.B. Unternehmensberater, Personal-, EDV- und Sprachtrainer oder auch Hochschul- und Berufsschullehrer und Praktiker aus den Mitgliedsbetrieben.
  • Zusätzliche Impulse erfolgen aus der Kooperation mit weiteren regionalen Bildungsträgern wie auch durch die Mitgliedschaft im Bildungswerk der ostwestfälisch-lippischen Wirtschaft (BOW e.V.).
  • Das Jahresprogramm wird in Abstimmung mit den Führungskräften aus den Mitgliedsbetrieben festgelegt. dadurch wird gewährleistet, dass Anforderungen aus den Betrieben unmittelbar umgesetzt werden, der Praxisbezug sicher gestellt ist und Innovationen in die Seminhttp://www.pepp-hochstift.de/cms/index.php?id=59arinhalte einfließen.
  • Als Mitgliedsfirmen zahlen Unternehmen einen Jahresbeitrag gestaffelt nach Arbeitnehmerzahl von 100 € (bis 50 Arbeitnehmer) bis zu 375 € (ab 501 Arbeitnehmer) – bei Anmeldungen von Mitarbeitern für offene Seminare erhalten Mitgliedsfirmen 10% Rabatt auf die Teilnahmegebühren und Sonderkonditionen bei Firmenseminaren.

Inhalte und Leistungen von MACH 2

MACH 2 als Personalentwicklungsverbund mittelständischer Unternehmen ist ein Modell, wie KMU, die über keine eigene Abteilung für Personalentwicklung verfügen, eine systematische Personalentwicklung etablieren können und das über das Konstrukt bzw. die Rechtsform eines Vereins. MACH 2 diente z.B. dem PEPP – Personalentwicklung im Verbund e.V. in den Kreisen Paderborn und Höxter als Vorbild. Die Leistungen sind sehr vielfältig.

Vorteile/ Nutzen von MACH 2

Die Personalentwicklungsberatung ist bedarfsorientiert an den Erfordernissen der Partnerunternehmen ausgerichtet. Zudem können hier systematisch die Synergien zwischen den einzelnen Akteuren genutzt werden:

  • Firmen teilen sich die Arbeitskapazität ihrer Personalentwickler flexibel nach Absprache
  • Schwerpunkt liegt auf der „Vor-Ort-Arbeit“ der Personalentwickler in den Unternehmen
  • Firmen erhalten kontinuierliche Unterstützung bei der Umsetzung von Personalentwicklungsthemen, ohne an Tageskontingente gebunden zu sein
  • MACH2 hat den Blick von außen, genießt aber gleichzeitig durch die langjährige Begleitung das Vertrauen der Mitarbeiter
    die Mitgliedschaft bei MACH2 ermöglicht den Unternehmen, „ihre Mannschaft“ aus einer anderen Perspektive wahrzunehmen
  • Finanzierung erfolgt kostengünstig durch Umlage / Jahresbeitrag in Abhängigkeit von der Firmengröße (€ 2.250,– Pauschalbeitrag + € 11,– (netto) pro Mitarbeiter); d.h. ein Unternehmen mit 100 Mitarbeiter zahlt für diese Dienstleistung insgesamt 3.350,-€ Netto.

Organisatorischer Rahmen

Die Vereinsstruktur gewährleistet die gleichberechtigte Teilnahme aller Mitglieder. Über Vorstand, Mitgliederversammlung und Gremien-Arbeit können sich die Mitglieder mit ihren Interessen und Vorstellungen aktiv in die Gestaltung der Angebote und die Weiterentwicklung der regionalen Netzwerkkooperation einbringen. In den Fach-Ausschüssen werden die Standardplanungen aufbereitet und abgestimmt. Neue Projekte oder innovative Themen werden zunächst einmal im „kleinen Kreis“ – d.h. mit ausgewählten Partnerunternehmen,  also quasi als Pilotprojekte – auf Tauglichkeit überprüft. Bei aufwendigeren Themen  werden zumeist vorher Informationsveranstaltungen für die Unternehmen und ihre Mitarbeiter angeboten. Das Beziehungsmanagement ist dabei nach Aussage der Geschäftsführung das „A & O“ für den Erfolg der gemeinsamen Kooperation.

Die organisatorische Arbeit wird von einem kleinen Team erbracht. Hier müssen also keine großen Aufwände für einen komfortablen Overhead finanziert werden. Die Finanzierung der Seminare erfolgt grundsätzlich durch die jeweiligen gebühren Gebühren mit entsprechenden Rabatte für die Partnerunternehmen und deren Mitarbeiter. Die Mitgliedsgebühren sind ausgesprochen günstig, obgleich sie sich am regionalen Markt orientieren. Die Haushaltsführung der Netzwerkkooperation wird hinsichtlich ihrer Solidität mittels regelmäßiger Rechnungsprüfung aus den Mitgliedsunternehmen heraus geprüft. Der jährliche Geschäftsbericht und Rechenschaftsbericht wird den Mitgliedern im Rahmen der Mitgliederversammlung veröffentlicht und ist den Mitgliedern jederzeit zugänglich. Auf eine grundsätzliche Veröffentlichung wird bisher verzichtet. Dies ist aber nicht ungewöhnlich. Zudem erfolgt eine juristische Begleitung aus dem Arbeitgeberverband heraus.

Bewertung

Modernen Lernformen wie e-learning und Social Media Learning ist man sehr aufgeschlossen, doch wird – auch mit Blick auf die bisherigen Kundeninteressen  – eindeutig das soziale Lernen, also die unmittelbare Interaktion, präferiert. Dadurch fällt es den Lehrenden auch deutlich leichter, die Motivation von Teilnehmern zu wecken und zielgerichtet weiter zu fördern. Ein Aspekt, der bei der Diskussion der virtuellen Lernformen oftmals auch vergessen wird. Zumal sicherlich nicht alle Mitarbeiter der Partnerunternehmen ständig über eine eigenen Lern- und Weiterbildungsstrategie verfügen. Dazu werden auch kostenlose Veranstaltungen für die Unternehmen gleichermaßen wie für deren Mitarbeiter angeboten, um damit auch eine Hilfestellung für eine individuelle Standortbestimmung zu geben.

Der oftmals vernachlässigte Aspekt der Transfersicherung ist ebenfalls im Blick der Verantwortlichen. Natürlich lässt sich bei vielen der Standardtrainings aus den offenen Seminaren aufgrund verfügbarer Zeit und Ressourcen der Trainer hier nicht jedes Kurswissen umfangreich absichern. Hier müssen dann die Unternehmen und die Teilnehmer selber auch ihren Beitrag bei der Transfersicherung leisten. Demgegenüber ist aber auf jeden Fall für die firmeninternen Schulungen dieser Aspekt immer im Zusammenspiel zwischen Bedarfsträger, Bedarfsdecker und Organisator nachhaltig und wirkungsvoll zu berücksichtigen. Darüber hinaus verfügen die Mitarbeiter aufgrund ihrer langjährigen Zugehörigkeit über eine profunde Bewertungsfähigkeit was innovative oder konjunkturell bedingte Themen anbelangt. Dadurch springen sie nicht auf jeden „vorbei rasenden Zug“, sondern agieren vielmehr ausgesprochen ruhig und sachlich bezogen auf die thematische Weiterentwicklung der Leistungsangebote. Weiterhin sind sie aber auch offen für neue neue Ansätze; z.B. der Steuerung und Organisation unternehmensübergreifender Aus- und Weiterbildungsbedürfnisse durch entsprechende Softwareunterstützung. Also somit auch ggf. ein interessanter Partner für entsprechende Softwarefirmen für den unternehmens- bzw. organisationsübergreifenden Ansatz.

Insgesamt ein sehr erfahrener, kompetenter und leistungsfähiger Netzwerkverbund, der zwar nicht im „Überschallbereich“ agiert, dafür aber sich konsequent an den Bedürfnissen der Partnerunternehmen und vor allem deren Mitarbeitern orientiert. Deshalb sollt m.E.n. noch deutlich mehr Unternehmen sich diesem Verbund anschließen und von dessen Kompetenzen profitieren. Denn jetzt während der wirtschaftlichen Wachstumsphase werden die Weichen für die künftige Wettbewerbsfähigkeit – insbesondere in Krisenzeiten – gelegt. Derjenige der jetzt konsequent in die Weiterbildung seiner Mitarbeiter und somit auch in die eigene Weiterentwicklung investiert, wird die Früchte hiervon bereits nach 1-2 Jahren ernten. Zudem wird die Arbeitgeberattraktivität gesteigert und  die zusätzlichen Bildungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten sind eine nachhaltige Strategie zur langfristigen Bindung der Mitarbeiter, zumindest aber der wesentlichen Potentialträger in den Unternehmen.

Abschließend empfehle ich daher potentiellen Interessierten nicht nur die Verbindungsaufnahme sondern vor allem auch mal einige „Testläufe“ um das Leistungsportfolio von MACH 1 und MACH 2 kennen zu lernen. Dazu sollte dieser Netzwerkverbund dann aber auch inhaltlich einmal wirklich gefordert werden – also auch mit „Nachbrennerfunktion“. So wie ich die Mitarbeiter kennengelernt habe, werden sie sich der Herausforderung nicht nur annehmen, sondern auch gerne und vor allem mit hoher Kompetenz ihre Leistungsfähigkeit nachweisen.